• CHEMISCH

    Chemische Behandlungen wie Neutralisation, Fällung, Flockung, Adsorption, Ionenaustausch und Katalyse bis hin zur Oxidation und Desinfektion sowie der Konditionierung als Korrosions- und Ablagerungsschutz.

  • MECHANISCH

    Die mechanischen Trennverfahren von Sedimentation und Siebung über Filtration in Form von Tiefenbett- und Kerzenfiltern bis zu den Membranverfahren Mikro- und Ultrafiltration in Dead-End- oder Cross-Flow-Betriebsweise.

  • MEMBRANE

    Ein noch selektiveres Trennverhalten wird durch Einsatz von Nanofiltrations- und Umkehrosmosemembranen erreicht, niedrigste Restgehalte durch die Kombination von Ionenaustausch und ionenselektiven Membranen in der Elektrodeionisation. Mittels Membrankontaktoren werden Flüssigkeiten be- und entgast.

  • BIOLOGISCH

    Der gezielter Einsatz biologischer Prozesse in Form von speziellen Filterbetten, Belebungsbecken oder Fermentern, auch kombiniert mit einer Biomasseabtrennung mittels Membranen

  • THERMISCH

    In manchen Bereichen haben auch thermische Verfahren wie die Entgasung von Kesselspeisewasser in Mischkondensatoren oder die Desinfektion von infektiösem Abwasser in Sterilisatoren mit spezieller Wärmerückgewinnungstechnologie große Bedeutung.

Nanofiltration / Umkehrosmose

wickelmodul
Im Gegensatz zur Mikro- und Ultrafiltration bedienen sich Nanofiltration und Umkehrosmose keiner porösen, sondern dichter Lösungs-Diffusionsmembranen. Die Trennwirkung beruht nicht mehr auf der Partikelgröße, sondern auf der unterschiedlichen Lösungsfähigkeit von Stoffen im Membranmaterial. So wird z.B. Wasser im Membranmaterial von Umkehrosmosemembranen sehr gut gelöst, während störende Wasserinhaltsstoffe wie z.B. Salze ein wesentlich schlechteres Lösungsverhalten zeigen. Aus diesem Grund ist die Umkehrosmose vor allem zur effektiven Entsalzung von Wasser für die Erzeugung von Kesselspeisewasser, Kühlwasser oder Reinstwasser in Kombination mit anderen Membranverfahren geeignet. Für die Betreiber von Kraftwerks- und Fernheizsystemen ergibt sich die Möglichkeit, das für die Nachspeisung erforderliche hochreine Wasser ohne den bisher üblichen Einsatz von Chemikalien und thermischer Energie herzustellen.Umkehrosmose1

Darüber hinaus eignen sich Nanofiltration und Umkehrosmose für die
- Standzeitverlängerung von Spülbädern in der Metallindustrie
- effektive Teilenthärtung von Wasser
- Säureabtrennung
- Elektrolytrecycling
- Brauchwassererzeugung

Als Module werden in der Regel Wickelmodule mit großer Membranfläche verwendet.

Mehr in dieser Kategorie: « Elektrodeionisation Membranverfahren »